01_05_fotolia_6708318_m_a.jpg

Das STARTERCENTER und die Herner Sparkasse kooperieren im Bereich der Förderungen von Klein(st)gründungen: Damit werden Gründungsvorhaben unterstützt, die nur ein geringes Maß an Fremdkapital benötigen.

Häufig sind dies Gründungen aus der Arbeitslosigkeit bzw. der Langzeitarbeitslosigkeit heraus, so dass der Kapitalbedarf mit eigenen Mitteln nicht gedeckt werden kann.
Die Wirtschaftsförderung und die Herner Sparkasse nutzen im Rahmen dieser Kooperation das bewährte Instrument des ERP-Gründerkredit-StartGeldes (früher KfW-Startgeld).

Beantragen können dieses Finanzierungsprogramm Existenzgründerinnen und –gründer und Freiberufler sowie kleine Unternehmen, die weniger als drei Jahre bestehen bzw. am Markt tätig sind. Voraussetzungen sind auf der einen Seite ein überzeugendes, schriftliches Unternehmenskonzept sowie eine aktuelle Schufa-Auskunft ohne Negativmerkmale. Eigenkapital ist nicht notwendig.

Nach ersten allgemeinen Startinformationen kann das STARTERCENTER den Kontakt zu externen Fachberatern herstellen, deren vertiefende Beratungen in bestimmten Fällen förderfähig sind. Besonders intensiv unterstützt das STARTERCENTER Zirkelberatungen, v.a. bei Gründung eines Kleinunternehmens.