06 RR 16 12 23 10„Zählen sie auf uns!“

WFG führt eigene Passantenzählung im Innenstadtbereich von Herne und Wanne durch

Pressemeldung vom 21. Juni 2018

„Wir wollen in Herne etwas bewegen und dafür benötigen wir verschiedenste Informationen.“, so Holger Stoye, Geschäftsführer der WFG. Mit insgesamt 13 Messstationen wird am 6. und 7. Juli an festgelegten Stellen in der Bahnhofstraße und zeitgleich in der Hauptstraße im Auftrag der Wirtschaftsförderung eine Passantenzählung durchgeführt. Gezählt wird in beide Richtungen, freitags von 10:00 Uhr – 20:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr – 16:00 Uhr.

„Wenn es um Innenstadtentwicklung geht, muss für Gespräche mit Expansionsverantwortlichen im Einzelhandel und der Gastronomie mehr als nur guter Wille vorliegen. Wir müssen wissen, wo die Frequenzen in welcher Quantität vorliegen. Vieles ist uns in Herne durch Bauchgefühl und Beobachtung bekannt - das reicht aber natürlich nicht für auswärtige Interessierte. Passantenströme beschreiben darüber hinaus eine eindeutige Situation – und wir müssen dann selbst entscheiden, ob die Ergebnisse hilfreich sind oder ob wir etwas an Rahmenbedingungen verändern sollten bzw. müssen.“

Für den WFG-Chef sprechen zwei Hauptgründe für die eigene Zählung. Zum einen lassen sich Diskussionen rationaler führen und zweitens können Entwicklungsimpulse später geprüft werden. Im Idealfall wird eine zweite Zählung in der letzten Jahreshälfte die ersten Ergebnisse ergänzen. Digitale Zählungen sind bestimmt ein Zukunftsthema, aber nicht auf die Schnelle zu organisieren, eher ein Thema für 2019. Für Handel und Gastronomie sind zwei Fakten besonders wichtig: Wie viele Menschen können an einem bestimmten Standort erreicht werden und wie viele Menschen nutzen das Angebot. Beim Faktor Erreichbarkeit ist die Stadt ein substantieller Partner an der Seite von Unternehmen – hier will die WFG künftig besonders hinschauen, Prozesse initiieren und begleiten.